Drucken

Kurzbeschreibung

AaNDoS - Das Monitoring System

AaNDoS ist die konsequente Weiterentwicklung des Deformationsüberwachungssystems DC3.

Seit der Erstinstallation im Jahre 2001 wird DC3 heute in allen Bereichen der Deformationsüberwachung erfolgreich eingesetzt.

Neue und verbesserte Techniken im Bereich der Benutzerschnittstelle, der Datenkommunikation (Sensornetzwerke) und der Datenpräsentation wurden bei der Entwicklung von AaNDoS berücksichtigt.

Durch die konsequente Umsetzung des Modulgedankens ist eine aufeinander abgestimmte Sammlung von Werkzeugen "the monitoring toolkit" entstanden. Durch ihre offenen Schnittstellen können die AaNDoS-Module sehr einfach in bestehende oder anwenderspezifische Installationen integriert werden.

Sensornetzwerk

Aufbau
Einmal konfiguriert, läuft AaNDoS automatisch. Eine integrierte Autokonfigurationsfunktion ermöglicht schnelle und sichere Änderungen in der Sensorausstattung des Überwachungsprojekts.

Die erfassten und auf ihre Integrität hin überprüften Messdaten können über unterschiedlichste Kommunikationswege (Kabel, Funk, WLAN...) übertragen und mit Hilfe zahlreicher Analysemodule ausgewertet werden. Eine differenzierte Alarmgenerierung reduziert die Wahrscheinlichkeit von Fehlalarmierungen.

Sensoren

AaNDoS ist ein offenes, von Sensortyp- und Sensorhersteller- unabhängiges Multisensorsystem. Bezüglich der Anzahl der anschließbaren Sensoren ist AaNDoS unbeschränkt. Durch den Einsatz unterschiedlicher Sensortypen (Geodätische Sensoren, Geotechnische Sensoren etc.) ist AaNDoS in der Lage neben den rein geometrischen Veränderungen auch weitere wichtige Informationen (Messkontext) zu erfassen und auszuwerten.

Übersicht gegenwärtig unterstützter Sensortypen/Sensoren:

Geodätische SensorenGeotechnische SensorenSonstige Sensoren
Tachymeter
Topcon, Sokkia, Leica
InklinomterNeigungssensoren
z.B. Dr.Bertges INCLIS, WYLER Zerotronic/Zeromatic, Leica Geosystems Nivel
GPS/GNSS
Topcon, Sokkia, NovAtel, Javad, Leica
ExtensometerLotmesseinrichtungen
z.B. Huggenberger Telelot
(Huggenberger AG)
Digitalnivelliere
Topcon, Sokkia, Leica
Piezometer Schlauchwaagensysteme
Meteosensoren
Sensoren mit Universalschnittstelle
Fernerkundungsdaten

AaNDoS-Module können auch als OEM-Module in heterogenen Überwachungsprojekten zusammen mit Produkten anderer Hersteller verwendet werden.

Analyse

Je nach Anwendung können unterschiedliche Analysemodule eingesetzt werden.

  • INFRA (Infrastrukturbau - 3D-Überwachung, Verkippung, Setzung etc.)
  • HYDRO (Wasserbau - Biegelinien von Dammquerschnitten etc.)
  • TUNNEL (Tunnelbau- Konvergenzmessung etc.)
  • RAIL (Gleis- und Streckenbau - Verkippung von Strecken/Gleisen etc.)
  • SLOPE (Massenbewegungen)
  • MATH+ (erweiterte mathematische Analysen)
Analyse

Visualisierung

Eine automatische Reportgenerierung ist Teil des AaNDoS Basispakets. Hiermit lassen sich HTML-Reporte, 1D/2D/3D Grafiken, Videos, VRML-Modelle und Textskripte erzeugen. Alle Reporte sowie die aktuellen Messergebnisse und der Systemzustand werden über eine webbasierende Schnittstelle (Webinterface) bereitgestellt. Die Darstellung der Deformationen in einem VRML-Modell eröffnet dem Anwender neue Wege zur 3D-/4D-Präsentation und trägt zum besseren Verständnis der dreidimensionalen Deformationsvorgänge bei.

3D-models

Alarmierung

Alarm

AaNDoS-Alarmmodule verfügen über eine Plausibilitätskontrolle, um Fehlalarmierungen zu vermeiden. Die Alarmmodule bearbeiten die Alarmmeldung und lösen Alarmierungsaktionen mit Quittierungsanforderung aus.

  • Warnmeldung am Bildschirm
  • Akustisches Signal (Klingel, Hupe)
  • Warnmeldung auf Meldedrucker
  • Meldung per Fax
  • Per Email (ohne Zustellsicherheit)
  • Per SMS (ohne Zustellsicherheit)
  • Per Telefonanruf mit Ansage