M14

Überwachung einer Autobahnbrücke (Schweden)

System: DC3
Zeitraum: 2009/2010

Aufgrund des „instabilen“ geologischen Untergrundes musste eine permanente Überwachung des Brückenkörpers durchgeführt werden. Eine eingehauste Totalstation (Topcon GPT9001) kontrollierte im Dauerbetrieb vollautomatisch über 25 Prismen. Da sich die Totalstation selbst im labilen Objektbereich befand, musste nach jedem Messdurchgang automatisch eine freie Stationierung gerechnet werden.
Das Deformationsüberwachungs- und -analysesystem DC3 sammelte, analysierte und visualisierte Daten über einen Zeitraum von über einem Jahr.

Aktualisiert am 02.05.2017 (3233)